Die Sopranistin Jasmin Delfs wurde in Eutin geboren. Bereits mit 9 Jahren erhielt sie ihren ersten Gesangsunterricht bei Eva Monar, die sie bis ins Gesangstudium begleitete. Schon während ihrer Schulzeit wurde sie Stipendiatin der SVA Schleswig-Holstein und wurde als Jungstudentin an der Musikhochschule Lübeck aufgenommen. Daraufhin studierte sie dort bei Prof. Manuela Uhl, wo sie Juni 2021 ihren Bachelor absolvierte.

Im Juli 2019 debütierte Jasmin Delfs bei den Eutiner Festspielen in der Rolle der Fatime in C.M.v. Webers Singspiel „Abu Hassan“. Auch im Rahmen ihres Studiums war sie regelmäßig auf der Bühne zu sehen, zum Beispiel als Linfea in „La Calisto“ (F.Cavalli), als Königin der Nacht in „Die Zauberflöte“ (W.A.Mozart), als Viktoria in „Viktoria und ihr Husar“ (P.Abraham), als Ajax in J.Offenbachs Operette „Die schöne Helena“, sowie in der Hauptrolle der Monooper „Schub’rdy G’rdy“ von Vito Zuraj.
Im Juni 2020 konnte man sie als Susanna in einer konzertanten Fassung von Mozarts „Le nozze di Figaro“ unter der Leitung von Ulrich Windfuhr hören.

Ihre rege solistische Konzerttätigkeit führte sie unter Anderem bereits in die Laeiszhalle Hamburg, das Große Festspielhaus (Salzburg), sowie in zahlreiche Kirchen im nord- und süddeutschen Raum. Hier konnte man sie trotz ihres jungen Alters schon in bedeutenden Partien erleben, wie zB in G.F. Händels „Messiah“, in „Elias“ (F.Mendelssohn Bartholdy), in „Das Weihnachtsoratorium“ (J.S.Bach), sowie in W.A.Mozarts „Exsultate Jubilate“ und „Requiem in d-moll“.

Im Dezember 2019 wurde sie vierfache Preisträgerin beim 20. Maritim Musikwettbewerb. Im Sommer 2021 wurde sie beim Concorso Lirico Internazionale di Portofino mit dem „Under 25 prize“ ausgezeichnet und gewann den 3.Preis, sowie den Sonderpreis „Il Gusto Barocco“ beim CESTI Wettbewerb für alte Musik.

Seit der Spielzeit 21/22 ist sie Mitglied im internationalen Opernstudio der Bayerischen Staatsoper und war dort unter Anderem als „Papagena“ (Die Zauberflöte) und als „Vespina“ in der Neuinszenierung von L’infedeltà Delusa (J.Haydn) zu sehen. Vergangenen Sommer war Jasmin Delfs Teilnehmerin des Young Singers Projects bei den Salzburger Festspielen, wo sie in der Neuinszenierung (Lydia Steier) der Zauberflöte im Haus für Mozart ihr Debut als Königin der Nacht gab. Ausserdem konnte man sie im grossen Festspielhaus als 1.Blumenmädchen in Parsifal (konzertant unter D.Barenboim und den Wiener Philharmonikern) und im großen Saal des Mozarteums mit dem Mozarteum Orchester unter der Leitung von Adrian Kelly erleben.